Unerfüllter Kinderwunsch - Wunschkinder

Wunschkinder prägen

Im Roman «Das Haus der Schwestern» beschreibt die deutsche Autorin Charlotte Link eine Familiengeschichte vom Anfang des 20ten Jahrhunderts. Es ist die Geschichte von Frances, einer eher eigensinnigen aber verantwortungsbewussten Frau, ihrem ältesten Bruder George und der jüngsten und verwöhnten Tochter Victoria. Frances erteilt ihrem Verehrer John Leight zweimal eine Absage, obwohl sich beide intensiv lieben. Schliesslich entscheidet er sich, zum grossen Entsetzen von Frances, später für Victoria.

Doch die Ehe bleibt kinderlos. Der innige Wunsch von Victoria Mutter zu werden, prägt ihren ganzen Alltag und ist mit ein Grund dafür, dass die Ehe letztendlich scheitert. Als ihr Exmann Jahre später eine Kriegsimmigrantin aus Frankreich heiratet und diese ein Kind erwartet, bricht für Victoria eine Welt zusammen. Am Tag der Geburt des Kindes erreicht die Geschichte ihren dramatischen Höhepunkt. «Das Haus der Schwestern» ein brillanter Kriminalroman, der das Thema unterfüllter Kinderwunsch aufgreift. Nicht als Hauptteil der Geschichte, trotzdem werden mögliche Folgen im schwierigen Umfeld des Ersten und Zweiten Weltkrieges hervorragend dargestellt.

Christliche Lebensberatung, Seelsorge, Coaching - unerfüllter Kinderwunsch

Gefahr, Kinder zu idealisieren

Die erwähnte Geschichte zeigt auf, wie schwierig es ist, wenn ein Kinderwunsch nicht erfüllt wird.

Nachdenken

Unerfüllte Wünsche können idealisiert werden.

Ein Beispiel ist die Vorstellung: «Wenn wir ein Kind hätten, wäre unsere Beziehung besser.» Das sind Gedanken, die leider nicht realistisch sind. Insbesondere dann nicht, wenn eine Beziehung so oder so schon in Problemen steckt. Es wäre für das Kind fatal, wenn es für den Zusammenhalt der Ehe verantwortlich gemacht würde – auch dann, wenn diese «Forderung» nie ausgesprochen würde. Ein unerfüllter Kinderwunsch ist für ein Paar eine grosse psychische Herausforderung. Das ist auch im Falle einer Adoption so, die mit zum Teil extrem langer Wartezeit verbunden ist. (Hinweis: Anforderungen an künftige Adoptiveltern)

Unerfüllter Kinderwunsch: Adoption als Möglichkeit?

Adoption als Möglichkeit? (Foto © cynoclub – Fotolia.de)

Adoption – eine Herausforderung

Eine junge Frau geht zum Arzt, sie will abtreiben. In derselben Stadt, zur selben Zeit versucht nicht weit entfernt eine andere Frau zum wiederholten Male vergeblich, ein Adoptivkind vermittelt zu bekommen … Diese Geschichte ist im Video «Das Verhängnis» verfilmt worden und zeigt die Problematik und das Spannungsfeld zwischen Adoption und Abtreibung auf. Höhepunkt des Films: die beiden Frauen begegnen sich kurz im Bus und lassen den Zuschauer mit der Frage zurück, wie man die beiden zusammenbringen könnte. Der Film eignet sich als Diskussionsgrundlage zu den Themen Abtreibung und Adoption.  Das Verhängnis (Konrad Straub / Hans-Jörg Wahl, Deutschland 1991 – 18 Min., f., Kurzspielfilm).

Ist keine Kinder zu haben, auch etwas Schönes?

Man darf aus Kindern keine Wunschvorstellung entwickeln. Sie fordern eine Beziehung heraus und brauchen viel Aufmerksamkeit. Sie wollen geliebt werden. In dieser Liebe sind auch klare Grenzen und die Definition von Freiraum enthalten.

Nachdenken

Eltern sein heisst 24-Stunden «online» sein und zum Teil grossen Herausforderungen ausgesetzt sein.

Dennoch, Kinder zu haben ist etwas Schönes. Keine Kinder zu haben hat ebenso schöne Seiten. Damit sollen Kinder nicht abgewertet werden. Auf gar keinen Fall. Jede Altersstufe, jede Konstellation in der Familie, hat schöne und herausfordernde Seiten.

Radiotipp: «Unerfüllter Kinderwunsch: Wie spricht man es an?».


Christliche Lebensberatung, Seelsorge, Coaching - Kinderwunsch


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar